-Wie messe ich den Schleim?

 

Der Zervixschleim, der oft für Ausfluß gehalten wird, wird wie folgt beurteilt:

1. ( r )  trockenes rauhes juckendes Gefühl, kein Schleim am Scheideneingang

2. ( t )  trocken, keine Empfindung und kein Schleim am Scheideneingang

3. ( f )  feucht, aber kein Schleim gesehen am Scheideneingang

4. ( - )  feucht, Schleim am Scheideneingang dicklich, weißlich, trüb, cremig, klumpig, gelblich, klebrig, nicht ziehbar

5. ( +)  naß, schlüpfrig, rutschig, glitschig, glasig glasklar, wie rohes Eiweiß, mit weißen Fäden durchsetzt, ziehbar fadenziehend, flüssig, gelblich, gelblich rötlich.

 

Er wird am Scheideneingang wie folgt gemessen:

Es wird die am Tage beste Qualität eingegeben, wobei 1. die schlechteste und 5. die beste Qualität darstellt.

Falls Sie sich zwischen zwei Qualitäten nicht entscheiden können, entscheiden Sie sich bitte für die bessere Qualität.

Zur Messung wischen Sie bitte mit dem Finger oder mit Toilettenpapier (am Besten graues Papier wegen des besseren Kontrastes) über den Scheideneingang. Der haftengebliebene Schleim und das Gefühl am Scheideneingang wird beurteilt.